-   Delta Multi Purpose Pusher Tug 2500

Im Jahr 2004 startete Smit International ein umfangreiches Neubauprogramm. Es kam zu einer Bestellung von 18 neuen Schleppern für diverse Smit Abteilungen. Bei IHC Holland Delta Shipyard wurden drei neue Schlepper für die Abteilung Transport und Heavy Lift bestellt. Bei dieser Neuentwicklung der beauftragten Werft handelt es sich um den DELTA MULTI PURPOSE PUSHER TUG 2500, der für eine Vielzahl von Aufgaben einsetzbar sein soll. Bis zu fünf weitere dieser Schlepper sollen bis 2010 bestellt werden. Die ersten Delta-Schlepper wurden auf folgende Namen getauft: :

SMIT BARRACUDA
SMIT BISON
SMIT BRONCO

-   Projektphase

Die Schlepper der Abteilung Transport und Heavylift sind alle schon viele Jahre im Dienst. Es wurde Zeit für neues Material. Die neuen Schlepper sollten aber universell einsetzbar sein. Die Hauptaufgabe der neuen Schlepper ist die Unterstützung von großen maritimen Bauprojekten wie z.B. der Bau von Windparks und die Unterstützung von Baggerschiffen. Die Schiffe sind entsprechend ihres Einsatzgebietes leicht auszurüsten. Mit geringem Aufwand lassen sich Geräte für Bergung, Feuerlöschaufgaben, Ölbekämpfung oder Tauchausrüstung an Bord bringen und einsetzen. Die Schlepper haben Heißösen an Deck, damit sie als Deckslast eines Frachtschiffes schnell an jeden gewünschten Ort gebracht werden können. Als Standard befindet sich bei allen drei Schleppern ein 140t- Heila-Marinekran und eine 150t Heckrolle an Bord. Die drei Schwestern kamen im Laufe des Jahres 2006 in Fahrt, wobei die Smit Bison wohl den größten Auftritt hatte. Jedes Jahr nimmt Smit International an den Welthafentagen in Rotterdam teil. Dieses Jahr wurde die noch nicht ganz fertiggestellte Smit Bison auf einen großen Ponton gehoben und im Hafen ausgestellt. Die Besucher hatten die Gelegenheit das Unterwasserschiff in Augenschein zu nehmen. Gleich im Anschluß wurde die Smit Bison zur Fertigstellung nach Sliedrecht in die Werft geschleppt. Inzwischen sind alle drei Schlepper im Dienst. Ihr Heimathafen ist Rotterdam.


-   Beschreibung

Allgemein: Der DELTA TUG hat einen besonderen Rumpf. Bei der Entwicklung wurde Wert darauf gelegt, dass der Tiefgang möglichst gering ausfällt. Die Kortdüsen in denen sich die Wärtsilä Lips-Festpropeller mit einem Durchmesser von 2000mm drehen sind in Vertiefungen des Rumpfes eingelassen. Am Bug befindet sich unter Wasser in Verlängerung des Kiels eine kleine "Nase". Darin befindet sich das hydraulisch betriebene Bugstrahlruder von Veth mit einer Leistung von 150kW. Jeder Schlepper wird durch ein Paar Caterpillar 3508BTA Dieselmotoren angetrieben. Die Motoren entwickeln zusammen ein Leistung von 2000bhp ( 1492kW ). Diese Konfiguration sorgt für eine Geschwindigkeit von 10kn und einem Pfahlzug von 28t. Am Bug befinden sich die für ein Schubschiff typisch Schubschultern mit einem umfangreichen Fendersystem.


Vordeck:

Beide Schubschultern haben auf der Rückseite eine Leiter. Auf der Spitze befindet sich je ein Einzelpoller. Zwischen den beiden Schubschultern hinter dem Bugschanzkleid befindet sich mittig ein großer H-Poller. Nach Bb-Seite versetzt zwischen H-Poller und Schubschulter befindet sich die Ankerwinde. An der vorderen Seite des Deckshauses für ein Niedergang auf das Deckshausdach und den eingängen in das Steuerhaus. Gleich neben dem Niedergang ist der Notausstieg für die Crewkabinen. In den Seitengängen Richtung Arbeitsdeck wurden diverse Lüfter plaziert.


Arbeitdeck:

Die freie Fläche des Arbeitsdecks beträgt 60m2 und ist mit einem Holzbelag gegen Schläge geschützt. An der hinteren Kante des Deckshauses steht die hydraulisch betriebene 2-Trommel-Winde von Kraaijeveld. Die Zugkraft der Winde beträgt 50t bei 7-14m/min, die Haltekraft liegt bei 70t. Die Schlepptrommel trägt einen Schleppdrht von 700m Länge und einem Durchmesser von 38mm. Die Trommel für Ankerzieharbeiten trägt 200m Schleppdraht mit 44mm Durchmesser. Für die Ankerarbeiten gibt es auf dem Arbeitsdeck zusätzlich noch einen Drahtstopper und Schlepppins von WK Hydraulics. An dem Schlepppoller hinter der Winde wurde der Mampaey-Schlepphaken mit 35t SWL befestigt. Die Heckrolle ist ca. 3m breit und hat eine zulässige Last von 150t SWL. An Steuerbord neben der Schleppwinde steht der DD-Marinekran mit einer zulässigen Last von 21t bei 5,1m Ausladung. Bei 12,19m darf der Kran noch 9,25t heben. An Stb-Seite befinden sich hinter dem Schanzkleid die Notausstiege für den Rudermaschinenraum und den Hauptmaschinenraum.


unter Arbeitsdeck:

Im vorderen Bereich des Schiffes befinden sich die Unterkünfte für max. 6 Besatzungsmitglieder. Auf der Stb-Seite befindet sich die Waschküche und die Duschen, an Bb-Seite eine Lagerraum. Auf der gleichen Ebene befinden sich der Hauptmaschinenraum.


Deckshaus:

Im Deckshaus befindet sich eine großzügige Messe und eine Kombüse. Diese Räumlichkeiten lassen sich nur durch einen Umkleideraum betreten. Trotzdem die schlepper zwei Maschinen haben gibt an der Rückseite des Deckshauses nur einen Abgaskamin. Auf der Seite befindet sich das Logo von Smit. Auf dem Dach des Deckshauses befinden sich an beiden Seite je eine Rettungsinsel und ein Rettungsring. Über einen Niedergang an der Bb-Seite gelang man auf das Arbeitsdeck. Ferner gibt es von hier aus auf jeder Seite einen Zugang in das Steuerhaus.


Steuerhaus:

Im Steuerhaus befinden sich zwei parallele Konsolen. Auf der Stb-Konsole befinden sich die Fahrthebel und die Ruderanlage, an Backbord die Bedienungselemente für das Bugstrahlruder und die Winde. Weiterhin befindet sich im Steuerhaus ein Niedergang ins Deckshaus und achtern eine kleine Anrichte mit Waschbecken für den kleinen Kaffee zwischendurch. Die Schwestern sind mit einem Navigationspaket für GMDSS Area A2 ausgestattet.


Peildeck:

Vom Dach des Deckshauses führt eine Leiter auf das Peildeck. Hier befinden sich die zwei Radargeräte der Firma Alphatron. Der Mast mit der Navigationsbeleuchtung ist klappbar, um auch niedrige Brücken unterfahren zu können. Je ein Suchscheinwerfer zeigt nach vorn und nach achtern. Der Magnetkompass steht an der vorderen Kante des Deckshaus. Funkakkukiste und Klimagerät befinden sich ebenfalls auf dem Peildeck.


Einsatz:

Die drei Schwestern haben sofort nach Auslieferung ihre Arbeit aufgenommen, noch bevor sie offiziell in einer Zeremonie getauft wurden. Sie werden im Bereich der holländischen Küste für diverse Aufgaben eingesetzt.


-   Abmessungen

Hauptabmessungen:
Länge ü.A.: 25,40m
Breite ü.A.: 10,00m
Seitenhöhe: 03,43m
Tiefgang, maximal: 02,75m ( 98% )
Hauptmaschinen: 2x Caterpillar 3508B Dieselmotoren
Leistung: 2x 746kW /1000bhp
Pfahlzug: 27t
Geschwindigkeit: 10kn

Quellen:
Datenblatt IHC Delta Shipyard,
TUG MAGAZINE Smit International,
TUG WORLD REVIEW 2006/2007,
Besatzung Smit Bronco



Für Vergrößerungen der Bilder bitte auf die Miniaturen klicken!
- -
Smit Bronco in Rotterdam Seitenansicht Stb-Seite
Bugansicht Arbeitsdeck mit Heckrolle
Ankerwinde mit Stb-Schubschulter Bb-Schubschulter
Mast Peildeck
Niedergang zum Arbeitsdeck Abgaskamin
Notausstieg für Unterkünfte Rettungsring Stb-Seite
Schlepphaken Notausstiege Hauptmaschinen- und Rudermaschinenraum
Schleppbock Heila-Kran
Schleppwinde Auftrommelmechanik
Bb-Rettungsinsel Pantry im Steuerhaus
Stb-Steuerkonsole Bb-Steuerkonsole
- -