-   Der ASD-Schlepper Claus

Im Mai 2006 wurde auf der Lindenau Werft der Kiel für einen neuen ASD-Schlepper gelegt. Eigentlich ist die Lindenau Werft ein weltweit anerkannter Betrieb für den Bau von Doppelhüllentankern. Die Werft betrat mit dem Bau dieses ASD-Schleppers Neuland. Der Schlepper entstand im Auftrag der Schleppreederei J.Johannsen & Sohn gebaut und hört auf den Namen :

CLAUS

-   Projektphase

Die Reederei Johannsen bietet seit über 100 Jahren Schleppservice und Festmacherdienste für den Lübecker Hafen an. Bisher bestand die Flotte aus drei Schleppern: Clara, Axel und Michael. Mit dem Zulauf der Claus in die Flotte wurde die Michael in Bareboat Charter an die Fairplay Reederei nach Rotterdam gegeben. Einer der Gründe für den Neubau und die Vercharterung der Michael war, das der Pfahlzug der Michael in Höhe von 42t für den Lübecker Hafen langsam zu wenig war. Bei dem Bau der Claus ging die Lindenau Werft neue Wege. Das Grunddesign kam von der Hitzler Werft, aber die Lindenau Werft entwickelte diesen Entwurf in enger Zusammenarbeit mit Johannsen weiter. Auf diesem Schlepper wurden dieselben Sicherheitssysteme wie auf den Doppelhüllentanker installiert, was sicherlich auf dem deutschen Schleppermarkt z.Zt. noch einmalig sein dürfte.
Im Mai 2006 fand die Kiellegung in Kiel statt. In der zweiten Jahreshälfte wurde die Claus zu Wasser gehoben und am 21.10.2006 getauft. Nach umfangreichen Tests wurde der neue Schlepper im Dezember 2006 an Johannsen übergeben.


-   Beschreibung

Allgemein: Die Claus ist ein ASD-Schlepper mit zwei Schottelruderpropellern Typ SRP 1515 unter dem Heck. In jeder Kortdüse dreht sich ein Festpropeller mit 2600mm Durchmesser. Angetrieben wird die Claus von zwei ABC-Dieseln 8MDZC-1000 mit je 1850kW bei 1000U/min. Mit dieser Konfiguration erreicht die Claus einen Pfahlzug von 64,14t und eine Geschwindigkeit von 12,7kn. Die Bunkerkapazitäten betragen für Diesel 235t, für Trinkwasser 24t und für Ballastwasser 65t. Auf eine Feuerlöscheinrichtung wurde auf Grund des Einsatzgebietes verzichtet. Der Rumpf ist rundherum durch einen D-Fender (200mm) geschützt und hat am Bug und am Heck noch Prallplatten. Oberhalb der Prallplatte am Bug befindet sich außerdem noch ein "Wurstfender".


Unterhalb des Hauptdecks:

Die Hauptmaschinen und die Generatoren von Cummins sind in einer Abteilung untergebracht. Die beiden Generatoren erzeugen je eine Leistung von 150kVA bei 1500U/min. Nach achtern schleißt sich der Schottelraum an, indem auch eine Reserveschlepptrosse gestaut wird. Der Austausch der Trosse geschieht über eine im Achterdeck eingelassene Luke. Vor dem Maschinenraum befindet sich noch diverse Werkstätten und der Verteilerraum für die Druckleitungen der vorderen Schleppwinde.


Haupt-/Achterdeck:

Auf dem Achterdeck steht die hydraulisch betriebene Schleppwinde der Firma Bruselle. Die Winde hat zwei Trommeln. auf der steuerbordseitigen Trommel ist ein Kunststoffseil mit 100m Länge und 52mm Durchmesser aufgtrommelt. Die Backbordseite trägt ein Stahlseil mit demselben Durchmesser und einer Länge von 700m. Die Zugkraft der Winde beträgt 35t, die Bruchlast liegt bei 165t. Über der Winde befindet sich die Halterung für das Mob-Boot der Firma DSV. Der Davit für das Mob-Boot von Globel steht auf dem Seitendeck. Neben der Winde befindet sich noch ein vertikaler Spill mit 10tswl und eine Schlepphaken mit 65t/swl und vier Doppelpoller. Vom Achterdeck hat man Zugang zum Deckstore an Backbord und dem CO2-Raum an Steuerbord. Auch der Aufbau hat einen direkten Zugang. Auf Höhe des Achterdecks sind an Backbord Kombüse und zwei Crewkammern und an Steuerbord der Waschraum, Messe und eine weitere Kammer angeordnet. Unterkünfte und Steuerhaus sind voll klimatisiert. Die Schornsteine Laufen seitlich am Aufbau und dem Steuerhaus nach oben.


Seiten-/Backdeck:

Der Aufbau läßt sich auf dem Deck komplett umrunden. An der Steuerbordseite befindet sich hier auch der Kran für das Mob-Boot. Auf beiden Seiten befinden sich diverse Lüfter. Direkt hinter dem Deckshaus auf dem Deck steht der achtere Mast. Es führen auf jede Seite zwei Niedergänge vom Achterdeck auf das Seitendeck. Auf diesem Deck befinden sich im Aufbau die Unterkünfte für den Kapitän und den 1.Offizier. Vom Seitendeck gelangt man direkt auf das Backdeck. Hier befindet sich eine hydraulisch betriebene kombinierte Schlepp/Ankerwinde von der Firma Bruselle mit zwei Trommeln. Die Bremse dieser Winde funktioniert mit Druckluft. Jede Trommel trägt 100m Kunststoffseil mit 52mm Durchmesser. Die Winde hat eine Zugkraft von 35t und eine Haltekraft von 85t. Ferner werden mit dieser Winde die beiden Anker bedient. Neben der Winde befindet sich auf jeder Seite noch eine Umlenkrolle. Am Bug befindet zusätzlich ein doppelter Schleppbock zur Führung des Schleppseiles.


Brückendeck:

Auf dem Brückendeck sind die Rettungmittel in Form von Rettungsinseln und diversen Rettungsringen untergebracht. Von hier aus kann man über zwei kleine Niedergänge mit je zwei Stufen die Brücke betreten. Zwei Bedienkonsolen sind links und rechts der Mittellinie im Steuerhaus angeordnet. Auf ihnen sind fast alle Bedienelemente untergebracht. Nur die Bedienelemente der Winde auf dem Achterdeck sind in einer nach achtern angeordneten Konsole untergebracht. Die Winde wird dann von einem Besatzungsmitglied im Steuerhaus oder direkt von der Winde aus gefahren. Hinter der Windenkonsole führt ein Niedergang zu den Unterkünften von Kaptitän und 1.Offizier ein Deck tiefer. Die Navigationsausrüstung beinhaltet Magnetkompass, Kreiselkompass, Autopilot, zwei Radargeräte, DGPS, 1x Echolot, ein Log, ein Navtex und AIS. . Die Kommunikationsausrüstung ist nach GMDSS-A1+A2 Standard.


Peildeck:
Hier sind der Mast mit den Radargeräten, den zwei Suchscheinwerfern und der Navigationsbeleuchtung. Unter dem Mast stehen zwei Akkukisten für die Notstromversorgung der Funkausrüstung. An der vorderen kante des Peildecks befindet sich der Magnetkompass.


Einsatz:

Die Claus hat ihren Heimathafen in Lübeck. Sie ist aber auch für Schleppreisen über die offene See geeignet. Die Schlepper der Reederei Johannsen werden nur bei Bedarf bemannt. Die Einsatzzentrale ist aber rund um die Uhr besetzt.


-   Abmessungen

Hauptabmessungen:
Länge ü.A.: 32,50m
Länge Wasserlinie: 30,67m
Breite ü.A.: 11,64m
Seitenhöhe: 05,95m
Tiefgang: 04,95m
Höhe über Wasserlinie: 22,39m
Verdrängung: 834 t
Vermessung: 448GT
Hauptmaschinen: 2x ABC 8MDZC-1000 Dieselmotoren
Leistung: 2x 1850kW bei 1000U/min
Pfahlzug: 64,14t
Geschwindigkeit: 12,7kn
IMO: 9408645

Quellen:
Reederei J.Johannsen & Sohn,
Datenblatt ASD-Schlepper "CLAUS"



Für Vergrößerungen der Bilder bitte auf die Miniaturen klicken!
- -
Bugansicht Heckansicht
Claus im Yachthafen Travemünde Bugansicht Bb-Seite
Bugwinsch Draufsicht Bugwinsch Seitenansicht
Steuerhaus von vorn Mast
Steuerkonsole an Stb-Seite Kombüse
Hauptmaschine Bb-Seite Schottelantrieb
Rettungsinsel Bb-Seite Aufbau Stb-Seite
Schleppbock am Bug Schleppbock auf dem Arbeitsdeck
Ladereling Übersicht Achterdeck
Arbeitsdeck und Rückseite Steuerhaus Datenblatt
- -