-   Die BUGSIER Schlepper

Mit BUGSIER 15 hatte die Bugsier-, Reederei- und Bergungsgesellschaft mbh & Co. KG 1991 die Antriebsart ihrer Schlepper gewechselt. Nach jahrelang gebauten Schottel Traktor-Schleppern wurde erstmals ein Voith-Schneider-Traktor gebaut. Der Pfahlzug blieb mit 31t unverändert. 1996 kamen die Reedereien Smit und Kotug mit Schleppern nach Hamburg, die um mehr als 50% größeren Pfahlzug hatten, als die Hamburger Schlepper. Bugsier reagierte schnell und bestellte zwei neue Schlepper. Der erste dieser Schlepper mit 50t Pfahlzug wurde 1997 in Dienst gestellt. Insgesamt wurden drei Schlepper für Bugsier gebaut:

BUGSIER 19, BUGSIER 20 und BUGSIER 21

-   Projektabwicklung

Die Hitzler-Werft in Lauenburg/Elbe erhielt noch 1996 den Auftrag für Entwurf und Bau von BUGSIER 19 und 20. BUGSIER 19 wurde Mitte August 1997 in Betrieb genommen, BUGSIER 20 ca. drei Monate später. BUGSIER 21 wurde später bestellt und im Jahr 2000 abgeliefert. Zwischenzeitlich baute Hitzler zwei weitere Schlepper mit gleichem Rumpf und gleichem Antrieb: STELLA für T&S Transport und Service sowie WILHELMSHAVEN für die URAG. Diese beiden Schlepper unterscheiden sich hauptsächlich durch die eingebaute Feuerlöschanlage von den Bugsier Schleppern. Die geringe Fahrwassertiefe bei Lauenburg ( 2,30m bei Niedrigwasser ) und die Durchfahrtshöhe der Hamburger Elbbrücken von nur 5,90m bei Tideniedrigwasser führte dazu, dass Voith-Schneider Propellerblätter, Schutzplatte und Dockflosse auf der Hamburger Norderwerft an den Rumpf angebaut und die Aufbauten aufgesetzt wurden.


-   Beschreibung

Allgemein: BUGSIER 19 - 21 sind Voith-Schneider Traktorschlepper mit den Antriebseinheiten unter dem Bug. Zum Schutz der Propellerblätter sind Dockplatten eingebaut. Unter dem Heck ist zur Verbesserung der Richtungsstabilität und Vergrößerung der Steuerkräfte eine große Steuerfläche, die Dockflosse, vorgesehen. Die drei Schlepper werden von je zwei Deutz-MWM Dieselmotoren vom Typ SBV 9 M 628 mit einer Leistung von je 2.509PSe bei 925U/min angetrieben. Die Motoren treiben zwei Voith-Schneider Propeller (VSP) vom Typ 28GII/210 mit 2,80m Durchmesser und fünf Blättern mit 2,10m Länge an. Diese Motorisierung verhilft den Schleppern zu einer maximalen Geschwindigkeit von 13kn und 50t Pfahlzug. Die Schlepper haben eine Bunkerkapazität von 157t.


Hauptdeck:

Auf dem Vordeck steht eine hydraulisch betriebene, kombinierte Anker- und Festmacherwinde von Brattvaag. Sie hat zwei Festmachertrommeln und zwei Spillköpfe und hat eine Zugkraft von 13t sowie eine Haltekraft von 48t. Außerdem sind zwei Umlenkrollen eingebaut. Das Achterdeck dient als Schleppdeck. Es trägt die ebenfalls hydraulisch betriebene Brattvaag Doppeltrommel-Schleppwinde in Wasserfallkonfiguration. Auf der oberen Windentrommel liegen 1 x 750m Schleppdraht auf der unteren 1 x 150m Schleppdraht für den Hafenbetrieb von je 42mm Durchmesser. Die Schlepper haben zusätzlich 1 x 750m Reservedraht an Bord. Hinter der Schleppwinde steht ein großer Schleppbock. An ihm ist der 50t Midgard Schlepphaken angeschlagen. Ungefähr auf halbem Weg zum achteren Schanzkleid steht ein weiterer, kleinerer Schleppbock. Bei BUGSIER 19 und 20 verläuft über seinen Kopf ein Schleppbügel. Dieser fehlt bei BUGSIER 21. Außerdem trägt das Achterdeck bei BUGSIER 19 und 20 einen Verholspill, bei BUGSIER 21 eine Beistopperwinde jeweils mit 6,6t Zugkraft. Das Schanzkleid hat am Heck in der Längsachse einen Schlitz, der Ankerarbeiten ermöglicht. Anker können aber nicht an Bord genommen werden. Das Deckshaus steht zwischen Anker- und Schleppwinde. In ihm sind die Besatzungskabinen (zwei Einzel und zwei Doppel), Messe, Galley und Sanitärräume untergebracht. Nach oben werden die Unterkünfte durch das Bootsdeck abgeschlossen. An der Hinterkante des Deckshauses steht auf einer Säule ein HAP BTLi 10-2 Kran mit 0,95t zulässiger Last (SWL) bei 10m Ausladung.


Bootsdeck:

Das Steuerhaus steht auf dem hinteren Teil des Bootsdecks. Davor ist hinter einem Wellenbrecher das MOB-Boot mit seinem Kran untergebracht. Am hinteren Ende ist auf jeder Seite je eine Rettungsinsel vorgesehen.


Brückendeck:

Es liegt bei BUGSIER 19 und 20 ca. 1,40m oberhalb des Bootsdecks. Im Zwischenraum ist ein Technikraum untergebracht. Bei BUGSIER 21 liegt das Brückendeck ein volles Deck höher, da auf dem Bootsdeck zusätzlich zur Technik die Kapitänskajüte angeordnet ist. Dadurch ergibt sich der typische Vorbau vor dem Steuerhaus. Im Steuerhaus sind jeweils bug- und heckseitig ein Fahrstand vorgesehen. Die Navigations- und Kommunikationsausrüstung besteht aus GMDSS A2 (Global Maritime Distress and Safety System Area 2), Inmersat M Satellitentelefon, 3 x VHF, Echolot, Kreiselkompass, Satnav DGPS (Differential GPS), zwei Radargeräten, Wetterfax, GSM (Global System for Mobile communications) Mobiltelefon.


Topdeck:

Es bildet das Dach des Steuerhauses und trägt den Mast sowie zwei Suchscheinwerfer.


-   Einsätze

Alle drei Schlepper sind als Hafenschlepper in Hamburg und im Fall der Bugsier 20 neuerdings in Bremerhafen tätig. Zusätzlich werden sie im Offshore Bereich eingesetzt.


-   Hauptabmessungen und Leistungen

Länge ü.A.: 30,60 m
Breite ü.Spanten: 11,00 m
Tiefgang Rumpf: 03,60 m
Tiefgang Antrieb: 05,12 m
Seitenhöhe: 04,00 m
Vermessung B19+20/21: 359 GRT / 382GRT
Leistung: 2 x 1.845 kW (5018 PSe)
Geschwindigkeit: 13 kn
Pfahlzug: 50 t

Quellen:
Reed's Tug World Review 1997/1998,
Website von BUGSIER,
Lekko International 110



Für Vergrößerungen der Bilder bitte auf die Miniaturen klicken!
- -
Bugsier 19 Bugsier 20
Bugsier 19: Ansicht von Backbord Bugsier 20: Steuerbord-Ansicht
Bugsier 21 Bugsier 19
Bugsier 21: Ansicht von backbord Bugsier 19: Bugansicht Steuerhaus
Bugsier 19 Bugsier 21
Bugsier 19: Bugansicht Bugsier 21: Bugansicht
Bugsier 20 Bugsier 21
Bugsier 20: Heckansicht Bugsier 21: Heckansicht
Bugsier 20 Bugsier 21
Bugsier 20: Bugansicht Steuerhaus Bugsier 21: Aufbau von Backbord
Bugsier 20 Bugsier 21
Bugsier 20: Aufbau von Backbord Bugsier 21: Bugansicht Aufbau
Bugsier 21 Bugsier 21
Bugsier 21: Steuerbord-Ansicht Bugsier 21: Bugansicht Steuerhaus
Bugsier 20 Bugsier 21
Bugsier 20: Steuerhaus von achtern Bugsier 21: Heckansicht Steuerhaus
Bugsier 20 Bugsier 21
Bugsier 20: Heckansicht des Mastes Bugsier 21: Bugansicht des Mastes
Bugsier 20 Bugsier 21
Bugsier 20: Achterdeck Bugsier 21: Achterdeck
Bugsier 20 Bugsier 21
Bugsier 20: Schleppwinde mit Verholspill Bugsier 21: Schleppwinde mit Beistopperwinde
Bugsier 21 Bugsier 21
Bugsier 21: Schleppwinde Bugsier 21: Schleppbock mit Haken
Bugsier 21 Bugsier 21
Bugsier 21: Beistopperwinde Bugsier 21: Kran und Rettungsinsel
Bugsier 20 Bugsier 20
Bugsier 20: MOB-Boot Bugsier 20: Vordeck
Bugsier 21 Bugsier 21
Bugsier 21: vorderer Fahrstand Bugsier 21: achterer Fahrstand
- -