-   Die André B

Ende der 1990iger Jahre entdeckte die `niederländische Reederei Hubregtse einen möglichen Nischenmarkt in Kasachstan. Dort wurden für Wasserbauprojekte und Offshorearbeiten flachgehende Schlepper benötigt. Als erster Schlepper für diesen Markt kam 1999 die DUTCH PEARL in Fahrt. Auffälligstes Merkmal war ein geräumiges, kantiges Steuerhaus. Leicht vergrößerte Nachbauten erhielten die inzwischen für diese Bauserie typischen gerundeten Formen von Aufbau und Steuerhaus. Im Laufe der Zeit wurden auch andere Reedereien auf diesen Schleppertyp aufmerksam. So auch die Reederei BMS (Bouwman Marine Service) Holding BV. Für diese Reederei wurde der neunte und bisher letzte Schlepper dieser Reihe gebaut und und erhielten den Namen:

André B

-   Projektphase

Die Bouwman Marine Service (BMS) Holding BV bestellte die ANDRÉ-B am 12.04.2006 bei der Schiffswerft Gebr. Kooiman BV in Zwijndrecht, Niederlande. Die Ablieferung war für Ende März 2008 vorgesehen. Der Entwurf und die Planung wurden in enger Zusammenarbeit mit den Eignern vom Planungsbüro der Kooiman Werftgruppe, Kooiman Ontwerp en Adviesbureau, nach der Spezifikation der Eigner ausgeführt. Gebaut wurde die ANDRÉ-B auf der Schiffswerft Hoebée in Dordrecht. Die Aufbauten mit dem Aluminium-Steuerhaus und der Mast wurden von der Schiffswerft Van Os in Yerseke zugeliefert. Beide Werften gehören ebenfalls zur Kooiman Gruppe. Der Schlepper wurde am 9.03.2008 zu Wasser gelassen. Die erfolgreiche Werfterprobung wurde am 1.04.2008 absolviert. Knapp drei Wochen später, am 18.04.2008, wurde die ANDRÉ-B in ihrem Heimathafen Zierikzee, Niederlande, getauft und an ihre Eigner übergeben. Sie fährt seitdem unter der Flagge von BMS Towing BV.


-   Beschreibung

Allgemein: Die ANDRÉ-B ist ein konventioneller Schlepper mit offenem Heck und damit der Fähigkeit, Offshoreanker zu bewegen und an Deck zu nehmen. Am Bug ist ein bis unter die Wasserlinie reichendes Schubknie mit einem zylindrischen Gummifender von 800 mm Durchmesser der Firma Trelleborg Bakker eingebaut. Sie hat zwei Propeller in feststehenden Kortdüsen. Hinter jeder Düse sind zwei Fischschwanz-(Schilling-) Ruder eingebaut. Steuerbord- und Backbordruder können unabhängig voneinander bewegt werden. Dabei ist ein Ruderausschlag von 75 möglich. Die Anordnung der Propellerdüsen ist für einen konventionellen Schlepper eher ungewöhnlich. Sie hängen frei vom Rumpf und ragen ca. einen Meter unter den Rumpfboden hinaus. Diese Anordnung erlaubt einen größeren Propellerdurchmesser. Diese Anordnung ist eher von ASD-Schleppern bekannt. Die Düsen sind durch vom Rumpfboden zum unteren Düsenrand führende kräftige Rundstreben gegen Grundberührung geschützt. Der Knickspantrumpf ist zwischen den Knicken mit ebenen Blechen verkleidet. Zwischen den Knicken ist ein Schlingerkiel angeordnet. Der Bug ist eisverstärkt und ein Längsspant verleiht zusätzlichen Schutz vor Eisbeschädigungen. Der Rumpf hat einen umlaufenden Stahlfender und wird durch LKW-Reifen zusätzlich geschützt. Die ANDRÉ-B ist für weltweite Fahrt zugelassen. Angetrieben wird der Schlepper von zwei Mitsubishi 16-Zylinder-Dieselmotoren vom Typ S16R-MPTK. Die Motoren haben eine Leistung von 2x 1.250kW (2x 1.700PSe) bei 1600U/min. Jeder Motor wirkt über ein Reintjes Wende-Untersetzungsgetriebe vom Typ WAF 763 mit einer Reduktion von 5,750:1 auf einen Van Voorden Festpropeller mit 2,10m Durchmesser in Van Voorden Düsen Typ 37. Der Schlepper erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 12,5kn. Der maximale Dauerpfahlzug beträgt 47,7t. Die Bunkerkapazität beträgt: 120m3 Diesel, 25m3 Trinkwasser, 7,5m3 Schmutzwasser, 2,5m3 Schmieröl und 2,2m3 Altöl. Die ANDRÉ-B hat ein hydraulisch angetriebenes Bugstrahlruder der Firma Verhaar Omega Typ VB-1100-330kW mit 330kW Leistung. Die Stromversorgung erfolgt durch zwei Mitsubishi Dieselmotoren Typ 6D16, die je einen Stamford Generator mit 71,5kVA antreiben. Die benötigte hydraulische Leistung wird durch einen Hydraulik-Set mit Mitsubishi Dieselmotor Typ S6A3 MPTK mit 410kW (557PS) bereitgestellt.


Backdeck:

Die Back ist am Übergang zum Achterdeck um ca. 1,15m gegenüber dem Hauptdeck angehoben. Auf dem Backdeck ist eine hydraulisch betriebene kombinierte Anker- und Festmacherwinde von Kraaijeveld angeordnet. Sie hat zwei Kettennüsse für 20,5mm Ketten, eine Trommel für 20mm Nylon-Festmacherleine und zwei Spillköpfen. Die Ankerwinde handhabt zwei Anker mit hoher Haltekraft mit je ca. 430kg Gewicht. Die Ketten sind durch Kettenstopper geführt, die ins Windenfundament integriert sind. Zwei Umlenkrollen und Poller auf dem Schanzkleid ergänzen die Ausrüstung. Hinter der Ankerwinde steht das Deckshaus, in dem Waschräume, Kombüse und Messe untergebracht sind.


Zwischendeck:

Es liegt unterhalb des Backdecks und beherbergt die Unterkünfte. Die Einzelkabinen für Kapitän und Chefingenieur habe ihre eigenen Nasszellen. Außerdem sind je zwei weitere Einzel- und zwei Doppelkabinen vorhanden. Wohnbereich und Aufbau sind vollklimatisiert.


Haupt-/Achterdeck:

Hinter dem Aufbau steht die hydraulisch betriebene Schleppwinde, die von der Schiffswerft Maaskant stammt. Sie hat nebeneinander zwei unabhängig voneinander zu betätigende Trommeln. Die Hydraulikmotoren und Bremsen der Winde stammen von Hägglunds Drives. Sie sind mit einer GFK-Haube abgedeckt. Die maximale Zugkraft der Winde beträgt ca. 45t, die Bremskraft ca. 78t, beide in der untersten Lage. Die Geschwindigkeit ist stufenlos zwischen 0 und 33m/min regelbar. Die Hägglunds Motoren können bei Bedarf frei drehbar geschaltet werden, wobei eine Geschwindigkeit bis zu 600U/min möglich ist. Die beiden Windentrommel sind unterschiedlich lang, 920mm und 520mm, und tragen 700m bzw 400m Stahldraht mit 38mm Durchmesser. Neben der Schleppwinde sind die beiden Schornsteine mit Abgas und Zuluft plaziert. Zwischen Aufbau und Schleppwinde sind zwei hydraulische Koppelwinden eingebaut, die auch als Beistopperwinde genutzt werden können. Hinter der Schleppwinde ist der Schleppbock angeordnet. Die Flächen, die der Seilführung dienen, sind mit Edelstahlblechen verkleidet. Der Steuerbordpfosten des Schleppbocks ist sehr massiv als Fundament für den Kran ausgebildet. Dabei handelt es sich um einen Knickauslegerkran der Firma Heila (Marine Cranes) vom Typ HLRM 200-4SL mit einer Traglast von 9,5t bei der maximalen Ausladung von 15,75m. Er kann auch mit einer Funkfernsteuerung bedient werden. Am Backbordpfosten ist ein Sicherheitsschlepphaken der Firma Mampaey mit einer zulässigen Last von 15t befestigt. Vor dem Backbordpfosten, leicht nach außen versetzt, befindet sich ein hydraulisch betriebenes Spill mit einer Zugkraft von 5t bei 12m/min. Hinter den Pfosten sind liegende Rollen zur Führung der Koppeldrähte eingebaut. Hinter dem Schleppbock bis zur breiten Heckrolle ist das Achterdeck mit Holz belegt und hat eine freie Fläche von 120m2. Es sind Befestigungen für zwei 20' Container vorhanden. Vor der Heckrolle sind zwei Schlepppfosten und ein Fork eingebaut. Sie stammen von WK Hydraulics wie auch die beiden Begrenzungspfosten am Rande der Heckrolle. Alle Teile einschließlich der Heckrolle haben eine zulässige Last von 30t.


Tanktop Deck:

Unterhalb des Wohnbereichs sind auf dem Tanktop Deck ein Lagerraum mit Regalen und Kühl- und Gefriereinrichtungen untergebracht. Dahinter schließt sich unter dem Hauptdeck der Maschinenraum an. In ihm sind die Hauptmaschinen, Generatorsets, Hydraulikset, verschiedenen Pumpen und eine Trinkwasseraufbereitung mit einer Tagesleistung von 3,5m3 untergebracht. Einer der Generatorsets ist mit einer zusätzlichen Kühlung für den Hafenbetrieb ausgerüstet. Dahinter liegt ein Lager- und Werkstattraum gefolgt von einem Raum mit der maschinentechnischen Einrichtung für die Pins und Fork sowie der Ruderanlage.


Brückendeck:

Es ist das Deck oberhalb des Backdeck und beherbergt das Steuerhaus. Der für Ein-Personenbetrieb ausgelegte Hauptfahrstand ist im Vorderteil des Steuerhauses angeordnet. Er ist U-förmig angelegt und über einen Sessel auf Gleitschienen zugänglich. Es wurde viel Wert darauf gelegt, die Kommunikationseinrichtungen ohne Benutzung der Hände bedienen zu können. Dementsprechend sind sie mit Schwanenhalsmikrofonen und Fußschaltern ausgerüstet. Ein weiterer Fahrstand mit Blick auf das Achterdeck ist an der Rückwand des Steuerhauses eingerichtet. Er ist in zwei Konsolen aufgeteilt und enthält die wichtigsten Steuerelemente für die Ruder- und Maschinenanlage sowie die Winden. An Steuerbord ist neben und hinter dem Hauptfahrstand eine großzügige Sitzgruppe mit Tisch eingebaut, an Backbord die Kommunikationskonsole. Die Navigationsausrüstung besteht u.a. aus zwei Japan Radio Co. (JRC) Radargeräten, eines mit ARPA-Funktion (Automatic Radar Plotting Aid) und eines als Flussradar, Echolot, DGPS, Kreiselkompass Alphatron Minicourse, Magnetkompass von Cassens & Plath, Satellitenkompass von JRC, zwei Autopiloten, AIS System von JRC und ein Alphatron ECDIS-Kartensystem (Electronic Chart Display and Information System). Die Kommunikationseinrichtungen entsprechen GMDSS- (Global Maritime Distress and Safety System) Standard für den Bereich A3 (weltweit) und besteht u.a. aus folgenden Geräten der Firma Sailor: zwei VHF Funkgeräte mit DSC- (Digital Selective Calling) Funktion, ein MF/HF Gerät, ein Binnenfunkgerät und zwei Inmersat-C Stationen. Zusätzlich sind GSM Mobiltelefon, ein Mini-M Satellitentelefon und ein JRC Navtex-Receiver vorhanden.


Peildeck:

Auf dem Peildeck sind der Magnetkompass, verschiedene Antennen, der Mast und zwei 12-Personen Rettungsinseln untergebracht. Der Mast trägt die zwei Radargeräte, zwei Suchscheinwerfer, die Navigationslampen und an der Spitze acht 1000W Flutlichtlampen zur Decksausleuchtung bei Nachtarbeit. Der Mast kann oberhalb des ersten Radargeräts abgeknickt werden, um die Höhe für Brückendurchfahrten zu verringern.


Besatzung:

ANDRÉ-B hat im 24 Stundenbetrieb eine Besatzung von fünf Personen. Unterbringungsmöglichkeiten gibt es für acht Personen.


-   Einsätze

Die ANDRÉ-B hat in der kurzen Zeit seit Indienststellung Schleppreisen durchgeführt und im Mai/Juni 2008 in Cuxhaven Unterstützungsdienste für den belgischen Saugbagger BRABO bei der Aufspülung für einen neuen Schiffsliegeplatz geleistet.


-   Hauptabmessungen und Leistungen

Länge ü.A.: 31,10m
Länge zw. Loten: 27,15m
Breite auf Spanten: 09,50m
Seitenhöhe auf Spanten: 03,10m
Höhe ü. Wasserlinie: 15,50m
Tiefgang Rumpf/Antriebseinheiten: 02,60m/3,60m
Vermessung: 245grt
Leistung: 2x 1700PSe (2x 1250kW)
Geschwindigkeit: 12,5kn
Pfahlzug: 47,7t

Quellen:
A. Bouwman: Specification Multi Purpose Anchor handling Tug/Workboat ANDRÉ-B,
HSB International March 2008: ANDRÉ-B,
Tugspotters: Forum Nederlands Thread ANDRÉ-B,
Lekko International 170: The Dutchies, development of a series,
Weitere Fotos, vor allem auch aus der Bauzeit



Für Vergrößerungen der Bilder bitte auf die Miniaturen klicken!
- -
André B André B
Backbordansicht Steuerbordansicht
André B André B
Heckansicht Bugansicht
André B André B
vor Cuxhaven vor Cuxhaven
André B André B
Unterstützung für Saugbagger Heckansicht
André B André B
Achterdeck Schlepppfosten und Forks
André B André B
Aufabu von achtern Kran
André B André B
Schleppbock Schleppwinde
André B André B
Heckfahrstand Bugansicht
André B André B
Steuerbordansicht Aufbau Bugansicht Aufbau
André B André B
Backbordansicht Aufbau Bugansicht Mast
André B André B
Heckansicht Mast Backdeck
André B André B
Schubschulter Backdeck
André B André B
Anker- und Festmacherwinde Hauptfahrstand
André B André B
achterer Fahrstand Kommunikationskonsole
André B André B
Kombüse und Messe Zwei-Bett-Kabine
André B André B
Hauptschaltanlage Hauptmaschine
André B André B
Generatorset Hydraulikset
André B André B
Hydraulik für schlepppfosten und Fork Rudermaschine
- -